Linas Blog

Meine persönliche Erfahrung mit Cellulite Behandlungen

Bisher war ich mit meinem Aussehen immer sehr zufrieden und das konnte ich auch, denn für eine Frau mit 32 Jahren und zwei Schwangerschaften, hatte ich mich wirklich sehr gut gehalten! Dies kam jedoch nicht von ungefähr, denn für mein Aussehen tat ich schon immer viel! Ich mochte es einfach nicht mich in das Klischee einzuordnen, dass es bei Frauen nach Schwangerschaften ganz normal sei, dass hier und da kleine Makel, Pölsterchen, Cellulite und Rundungen zu erkennen sind und um dem zu strotzen, habe ich gerade nach den Schwangerschaften viel für meinen Körper, mein Aussehen und letzten Endes auch für mich getan, sodass sich aus meinen anfänglichen Rückbildungsübungen, die ich zaghaft in einigen Kursen begonnen habe, eine echte Leidenschaft für Sport entwickelt. Ich liebte es Joggen zu gehen, bin viel mit den Kindern Rad gefahren und habe mir sogar einen speziellen Sportwagen mit Handbremse zugelegt, um auch mit Baby Inliner fahren zu können. Ich entwickelte Seiten an mir, die ich vor der Schwangerschaft noch gar nicht an mir kannte, denn oft bekam ich Komplimente, dass ich von Schwangerschaft zu Schwangerschaft vitaler wurde und allein das war für mich ein guter Ansporn, um immer weiter an mir und meinem Aussehen zu arbeiten.

Heute sind meine Kinder 7 und 4 Jahre alt und der Sport gehört für mich ebenso zum Alltag, wie für meine Kinder. Wir sind viel an der frischen Luft, fahren Rad, gehen Schwimmen, machen zusammen Gymnastikübungen und es macht Spaß zu sehen, wie ich meine beiden Kleinen für ein aktives und vitales Leben begeistern kann, sodass mein Großer nun den Wunsch äußerte, dass er gerne in einem Fußballverein spielen würde. Natürlich erhält er dazu meine volle Unterstützung, denn meiner Meinung nach brauchen Kinder einfach Interessen und einen gewissen Ausgleich zur Schule, gerade weil die paar Sportstunden pro Woche nicht ausreichen! Was das angeht, kann ich meinem Großen nur zu gut nachempfinden, denn auch ich arbeite Tag für Tag im Büro, wo sich meine Haupttätigkeit fast zwangsläufig im Sitzen abspielt und auch ich bin froh, wenn ich nach der Arbeit noch ein paar Momente für mich habe, in denen ich mich auspowern und neue Kraft tanken kann! An sich mag ich ja meinen Job, ich komme viel rum, habe mir in meiner Vergangenheit eine gute Position erarbeitet und liebe die Herausforderung! Dass ich jedoch sehr oft und lange sitzen muss, gefällt mir eher weniger, denn zwischen Job, Kindern und Haushalt bleiben oft meine eigenen Bedürfnisse auf der Strecke und so kam es dann vielleicht auch, dass mich vor ein paar Wochen beim Blick in den Spiegel der Schlag traf!

Ich war nach der Arbeit noch kurz in der Stadt, um nach einem passenden Kleid zu schauen, welches ich für ein wichtiges Geschäftsdinner brauchte . Kurz den Markt sondiert fand ich schließlich das Objekt meiner Begierde - ein relativ schlicht gehaltenes Abendkleid, welches allein durch seinen besonderen Schnitt (siehe Foto) ins Auge viel, nicht zu freizügig, aber auch nicht zu bieder! Ich suchte meine Größe aus, ging zur Kabine, zog das Kleid an und fand es umwerfend! Es schloss ein paar Zentimeter über halb der Knie ab und war für den Anlass einfach wie maßgeschneidert. Der Blick auf meine Beine ließ mich jedoch erschüttern, denn als ich mich umdrehte, um mich von hinten in de Kleid zu betrachten, sah ich lauter kleine Dellen und Einschüsse, die sich vor allem an den Seiten und Hinterbeinen am Oberschenkel entlangzogen! Ich zog das Kleid verunsichert wieder aus, lies es mir zurückhängen und ging erst einmal enttäuscht nach Hause! L Daheim angekommen ging ich geradewegs ins Badezimmer und schaute mir das Übel noch einmal ganz in Ruhe an in der Hoffnung, dass in dem Laden eventuell nur das Licht komisch fiel, aber dem war nicht so - ich hatte Cellulite! Nicht viel, aber sie war da und mir war von vornherein bewusst, dass ich diese so schnell wie möglich loswerden musste und da ich bereits in der Vergangenheit so viel durch Sport erreicht habe, wusste ich auch schon wie!

Ich setzte mich noch am gleichen Abend an meinen PC und durchforstete das Internet nach Übungen, um meinem Bindegewebe wieder mehr Spannkraft zu verleihen und war erst einmal genervt von den ganzen Blogs und Forenbeiträgen, die versprachen, dass man mit Cremes und Massagen Cellulite den Kampf ansagen kann - Schwachsinn! Natürlich helfen spezielle Cremes und Massagen um eine feinere Hautoberfläche zu bekommen, denn das tat ich ja bereits in meinem täglichen Beautyprogramm und sah, wie sich mein Hautbild verfeinerte aber um Dellen und ernsthafte Cellulite behandeln zu können, braucht es wohl schon etwas mehr, als ein Klecks Creme und Zupfmassagen! Natürlich fand ich auch jene Beiträge, welche über verschiedene Behandlungen in Schönheitsfarmen berichteten, wobei es für mich einfach keine Alternative ist und ich aus eigener Kraft heraus meine Cellulite behandeln wollte. Schließlich fand ich jedoch auch das, was ich suchte - spezielle Übungen gegen Cellulite! Ich machte mir Gedanken über meine täglichen Gymnastikübungen, die ich schon seit Jahren nahezu täglich mache und stellte sie die nächsten Wochen gezielt so um, um meine Beine zu trainieren und dies war auch die richtige Entscheidung! Sicherlich hatte es ein paar Wochen gedauert, bis sich erste Erfolge und ein deutlich sichtbarer Rückgang der Beulen und Dellen einstellte - letzten Endes haben mit jedoch spezielle Übungen als Behandlung gegen die Cellulite geholfen und ich habe mir selbst wieder einmal bewiesen, dass ich mit meinem eisernen Willen, Ausdauer und Disziplin alles erreichen kann, um die Spannkraft meines Körpers aufrechtzuerhalten!


<< Zurück zur vorherigen Seite

Mothersloveletters.com